gtag('config', 'AW-1002729948');

Einkaufs- und Bestellbedingungen

 

Jede Bestellung von Waren und/oder Dienstleistungen durch den Käufer unterliegt diesen Allgemeinen Einkaufsbedingungen und den Bedingungen der jeweiligen Bestellung und setzt die Zustimmung des Lieferanten zu diesen Bedingungen voraus. Es wird davon ausgegangen, dass der Lieferant durch die Annahme der Bestellung, die Lieferung der Waren und/oder die Erbringung der Dienstleistungen an diese Bedingungen gebunden ist.

 

I. Definitionen. In diesen Allgemeinen Einkaufsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  1. „Vertrag“ ist der Vertrag zwischen Lieferant und Abnehmer über den Kauf und Verkauf von Waren und/oder Dienstleistungen.
  2. „Besteller“ bedeutet molibso Entwicklungs-und Vertriebs GmbH.
  3. „Liefergegenstand“ ist jede Lieferung oder jedes andere Produkt oder Ergebnis von Dienstleistungen, auf das in einer Bestellung Bezug genommen wird, sowie alle damit zusammenhängenden Materialien, Daten, Dokumentationen und schließt alle Rechte an geistigem Eigentum ein, die der Lieferant gemäß einer solchen Bestellung entwickelt.
  4. „Lieferdatum“ ist das Datum der Lieferung von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen, wie in einer Bestellung angegeben.
  5. „Lieferort“ ist der vom Käufer in der Bestellung angegebene Ort, an den der Lieferant die Waren zu liefern und/oder die Dienstleistungen zu erbringen hat, oder ein anderes Liefergebiet oder ein anderer Punkt, der vom Käufer schriftlich angegeben wurde.
  6. „Waren“ sind die Waren, die der Lieferant gemäß einer Bestellung zu liefern hat, und umfassen alle Materialien, Bestandteile, Verpackungen und Kennzeichnungen dieser Waren.
  7. „Rechte an geistigem Eigentum“ sind alle Rechte an geistigem und gewerblichem Eigentum und ähnliche Rechte, einschließlich aller Rechte an und auf Patente, einschließlich aller erteilten Patente und anhängigen Anmeldungen dafür sowie Patente, die daraus erteilt werden können (einschließlich Teilungen, Neuausgaben, erneute Prüfungen, Fortsetzungen und teilweise Fortsetzungen); Marken, Urheberrechte, gewerbliche Muster und Modelle, Rechte an Geschäftsgeheimnissen und vertraulichen Informationen, Werberechte, Persönlichkeitsrechte, Urheberpersönlichkeitsrechte und sonstige Rechte an geistigem Eigentum, unabhängig davon, ob sie eingetragen sind oder nicht, sowie alle Anträge, Eintragungen, Verlängerungen und Erweiterungen, die sich auf die vorgenannten Rechte beziehen.
  8. „Bestellung“ ist die Bestellung zwischen dem Käufer und dem Lieferanten für den Kauf und Verkauf von Waren und/oder Dienstleistungen, der diese Allgemeinen Einkaufsbedingungen beigefügt oder durch Bezugnahme einbezogen sind.
  9. „Dienstleistungen“ sind alle Dienstleistungen, die der Lieferant dem Käufer gemäß einer Bestellung zu erbringen hat.
  10. „Spezifikationen“ sind die Anforderungen, Eigenschaften und Spezifikationen für die Waren oder Dienstleistungen, die in der jeweiligen Bestellung aufgeführt sind. Die Spezifikationen umfassen auch: (a) vom Lieferanten veröffentlichte Unterlagen zu den Waren oder Dienstleistungen; (b) betriebliche und technische Merkmale und Funktionen der Waren oder Dienstleistungen; (c) Standards oder Leistungsniveaus für Dienstleistungen; und (d) Geschäftsanforderungen des Bestellers, die ausdrücklich in einer Bestellung festgelegt sind.
  11. „Lieferant“ ist die auf der Vorderseite der Bestellung angegebene Partei, die mit dem Käufer einen Vertrag über den Kauf und Verkauf von Waren und/oder Dienstleistungen abschließt.
  12. „Angebot des Lieferanten“ ist jede Bestätigung, jeder Kostenvoranschlag, jede Offerte, jedes Verkaufsangebot, jede Rechnung oder jeder Vorschlag des Lieferanten in Bezug auf die Lieferung von Waren und/oder Dienstleistungen an den Käufer, einschließlich aller Angebote, die in Verbindung mit einer vom Käufer initiierten Angebotsanfrage, Angebotsanforderung oder einem ähnlichen Verfahren abgegeben werden.
  13. „Gewährleistungsfrist“ bedeutet in Bezug auf Waren oder Dienstleistungen den längeren der folgenden Zeiträume: (i) die ausdrückliche schriftliche Gewährleistungsfrist, die der Lieferant für die Waren oder Dienstleistungen gewährt hat, und (ii) den Zeitraum, der mit dem Datum der Abnahme dieser Waren oder Dienstleistungen beginnt und an dem Datum endet, das ein (1) Jahr nach diesem Datum liegt.

II. Vereinbarung.

Der Vertrag besteht nur aus: (a) diesen Allgemeinen Einkaufsbedingungen, (b) der jeweiligen Bestellung und (c) allen Spezifikationen oder anderen Dokumenten, auf die in der Bestellung ausdrücklich Bezug genommen wird. Jede Bezugnahme in der Bestellung auf ein Angebot des Lieferanten dient ausschließlich dem Zweck, die in dem Angebot enthaltenen Beschreibungen und Spezifikationen der Waren und/oder Dienstleistungen aufzunehmen, und nur insoweit, als die Bedingungen des Angebots des Lieferanten nicht im Widerspruch zu den Beschreibungen und Spezifikationen in der Bestellung stehen. Die Annahme von Waren und/oder Dienstleistungen durch den Käufer oder die Zahlung für diese stellt keine Zustimmung des Käufers zu zusätzlichen oder abweichenden Bedingungen in einem Angebot des Lieferanten dar, es sei denn, der Käufer hat dem schriftlich zugestimmt. Im Falle eines Widerspruchs oder einer Unstimmigkeit zwischen den Dokumenten, die den Vertrag bilden, haben die Dokumente, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, in der Reihenfolge Vorrang, in der sie in diesem Abschnitt 2 aufgeführt sind.

III. Lieferung von Waren und Dienstleistungen.

  1. Der Lieferant verpflichtet sich, die Waren an den Käufer zu liefern und die Dienstleistungen zu erbringen, soweit zutreffend, zu den in diesem Vertrag festgelegten Bedingungen.
  2. Der Lieferant ist verpflichtet, die Waren auf eigene Kosten zu verpacken, zu verladen und an den Lieferort zu liefern, und zwar in Übereinstimmung mit den Rechnungs- und Lieferbedingungen sowie den Versand-, Verpackungs- und sonstigen Anweisungen, die auf der Vorderseite der Bestellung abgedruckt sind oder dem Lieferanten anderweitig vom Käufer schriftlich mitgeteilt werden. Es werden keine Gebühren für Fracht, Transport, Versicherung, Versand, Lagerung, Handhabung, Überliegezeit, Rollgeld, Verpackung oder ähnliche Gebühren erhoben, es sei denn, dies ist in der jeweiligen Bestellung vorgesehen oder wurde anderweitig vom Käufer schriftlich vereinbart.
  3. Der Zeitpunkt der Lieferung der Waren und der Erbringung der Dienstleistungen ist von entscheidender Bedeutung. Die Lieferung der Waren und die Erbringung der Dienstleistungen müssen bis zum jeweiligen Liefertermin erfolgen. Der Lieferant muss den Käufer unverzüglich benachrichtigen, wenn er einen Liefertermin voraussichtlich nicht einhalten kann. Der Käufer kann jederzeit vor dem Lieferdatum eine Bestellung oder einen Teil davon aus beliebigen Gründen stornieren oder ändern, insbesondere aus Gründen der Bequemlichkeit des Käufers oder aufgrund der Nichteinhaltung dieser Vereinbarung durch den Lieferanten, sofern nicht anders angegeben.
  4. Das Eigentum und die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung gehen mit dem Empfang der Waren am Lieferort auf den Käufer über, es sei denn, der Käufer hat schriftlich etwas anderes vereinbart. Der Käufer ist nicht verpflichtet, eine Versicherung abzuschließen, während sich die Waren auf dem Weg vom Lieferanten zum Lieferpunkt befinden.
  5. Der Lieferant ist verpflichtet, alle Anweisungen des Käufers zu befolgen und mit dem Zollagent des Käufers gemäß den Anweisungen des Käufers zusammenzuarbeiten (einschließlich der Bereitstellung angeforderter Versanddokumente) in Bezug auf alle Waren, die von Quellen oder Lieferanten mit Sitz außerhalb Deutschlands stammen. Der Lieferant hat alle Anforderungen des deutschen Zolls in Bezug auf die Einfuhr von Waren aus dem Ausland zu erfüllen.

IV. Kontrolle; Annahme und Verweigerung.

  1. Alle Lieferungen von Waren und die Erbringung von Dienstleistungen unterliegen dem Recht des Käufers auf Kontrolle. Der Käufer verfügt über eine Frist von neunzig (90) Tagen (die „Kontrollfrist“) nach der Lieferung der Waren am Lieferort oder der Erbringung der Dienstleistungen, um eine solche Kontrolle durchzuführen, und nach einer solchen Kontrolle muss der Käufer die Waren oder Dienstleistungen entweder annehmen („Annahme“) oder ablehnen. Der Käufer hat das Recht, Waren zurückzuweisen, die über die bestellte Menge hinaus geliefert werden oder die beschädigt oder mangelhaft sind. Darüber hinaus hat der Käufer das Recht, Waren oder Dienstleistungen abzulehnen, die nicht mit den Spezifikationen oder den Bestimmungen dieses Vertrages konform sind. Der Eigentumsübergang von Waren auf den Käufer stellt keine Annahme dieser Waren durch den Käufer dar. Der Käufer hat den Lieferanten innerhalb der Kontrollfrist über die abgelehnten Waren oder Dienstleistungen unter Angabe der Gründe für die Ablehnung zu informieren. Teilt der Käufer dem Lieferanten die Ablehnung nicht innerhalb der Kontrollfrist mit, so wird davon ausgegangen, dass der Käufer die betreffenden Waren oder Dienstleistungen angenommen hat. Die Kontrolle, Prüfung, Abnahme oder Nutzung der Waren oder Dienstleistungen durch den Käufer schränkt die Gewährleistungsverpflichtungen des Lieferanten in Bezug auf die Waren oder Dienstleistungen weder ein noch beeinträchtigt sie diese in anderer Weise, und diese Gewährleistungen bleiben auch nach der Kontrolle, Prüfung, Abnahme und Nutzung der Waren oder Dienstleistungen bestehen.
  2. Der Käufer ist berechtigt, beanstandete Waren auf Kosten und Risiko des Lieferanten an diesen zurückzusenden, um nach Wahl des Käufers entweder: (i) vollständige Gutschrift oder Rückerstattung aller Beträge, die der Käufer dem Lieferanten für die beanstandeten Waren gezahlt hat, oder (ii) Ersatzwaren, die innerhalb der vom Käufer angegebenen Frist zu liefern sind. Das Eigentum an beanstandeten Waren, die an den Lieferanten zurückgesandt werden, geht mit der Lieferung auf den Lieferanten über, und diese Waren dürfen vom Lieferanten nur auf schriftliche Anweisung des Käufers ersetzt werden. Der Lieferant darf keine Waren liefern, die zuvor aufgrund der Nichteinhaltung dieser Vereinbarung abgelehnt wurden, es sei denn, die Lieferung solcher Waren wird im Voraus vom Käufer genehmigt und von einer schriftlichen Offenlegung der vorherigen Ablehnung(en) des Käufers begleitet.

V. Einhaltung von Gesetzen.

  1. Produktgarantien.Der Lieferant garantiert dem Käufer, dass während des Gewährleistungszeitraums alle im Rahmen dieses Vertrags gelieferten Waren folgende Eigenschaften aufweisen (i) von handelsüblicher Qualität sind; (ii) für die beabsichtigten Zwecke geeignet sind; (iii) neu sind, sofern der Käufer nichts anderes vereinbart hat; (iv) frei von Konstruktions-, Material- und Verarbeitungsfehlern sind; (v) den Spezifikationen genau entsprechen; (vi) frei von Pfandrechten oder Belastungen des Eigentums sind; (vii) mit den dem Käufer zur Verfügung gestellten Mustern übereinstimmen; und (viii) allen geltenden Bundes-, Landes- und Kommunalgesetzen, -vorschriften, -normen und -vorschriften entsprechen.
  2. Service-Garantien.Der Lieferant erbringt alle Dienstleistungen: (i) mit dem Maß an Professionalität, Geschicklichkeit, Sorgfalt, Umsicht, Urteilsvermögen und Integrität, das vernünftigerweise von einem qualifizierten und erfahrenen Dienstleister erwartet werden kann, der Dienstleistungen unter den gleichen oder ähnlichen Umständen wie die Dienstleistungen im Rahmen dieser Vereinbarung erbringt; (ii) in Übereinstimmung mit allen Spezifikationen und allen für den Lieferanten geltenden Grundsätzen, Richtlinien, Satzungen und Verhaltenskodizes des Käufers; und (iii) unter Einsatz von Personal, das über die für die Erbringung der Dienstleistungen erforderlichen Fähigkeiten, Schulungen, Fachkenntnisse und Qualifikationen verfügt. Der Käufer kann das Personal des Lieferanten bei der Erbringung von Dienstleistungen beanstanden, wenn es nach angemessener Auffassung des Käufers nicht über die erforderlichen Fähigkeiten oder Qualifikationen verfügt, sich falsch verhält, ein Sicherheitsrisiko oder eine Gefahr darstellt oder inkompetent oder fahrlässig ist, und der Lieferant muss dieses Personal nach Erhalt einer solchen Mitteilung unverzüglich von der Erbringung von Dienstleistungen abziehen und darf die abgezogene Person ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Käufers nicht wieder in Verbindung mit den Dienstleistungen beschäftigen.
  3. Garantie für geistiges Eigentum. Der Lieferant garantiert dem Käufer ferner, dass alle Waren und/oder Dienstleistungen (einschließlich aller Liefergegenstände) zu keiner Zeit die Rechte am geistigen Eigentum einer Person verletzen.
  4. Herstellergarantien.Der Lieferant tritt alle Herstellergarantien für Waren, die nicht vom oder für den Lieferanten hergestellt wurden, an den Käufer ab und unternimmt alle notwendigen Schritte, die von solchen Drittherstellern verlangt werden, um die Abtretung dieser Garantien an den Käufer zu bewirken.

VI. Geistige Eigentumsrechte.

Alle Rechte an geistigem Eigentum an jedem Liefergegenstand gehen nach Erhalt der Zahlung durch den Lieferanten für jeden Liefergegenstand frei und unbelastet von allen Pfandrechten und Belastungen auf den Käufer über. Soweit ein Liefergegenstand geistiges Eigentum des Lieferanten enthält, gewährt der Lieferant dem Käufer hiermit eine weltweite, unentgeltliche, nicht ausschließliche und unbefristete Lizenz zur Nutzung, Vervielfältigung, Änderung und Verbreitung dieses geistigen Eigentums als Teil des Liefergegenstandes. Der Lieferant erklärt sich damit einverstanden, dem Käufer jegliche Unterstützung zu gewähren, die dieser vernünftigerweise verlangt, um die hierin beschriebenen Rechte zu vervollkommnen, einschließlich der Einholung aller Abtretungen und Verzichtserklärungen auf moralische Rechte, die notwendig oder angemessen sind, um dem Käufer und seinen Nachfolgern und Abtretungsempfängern das gesamte Recht, den Titel und das Interesse an diesen Materialien zu übertragen.

VII. Vertraulichkeit.

Der Lieferant ist verpflichtet, alle Informationen über den Käufer, die er im Zusammenhang mit diesem Vertrag erhalten hat oder die ihm vom Käufer zur Verfügung gestellt wurden, zu schützen und vertraulich zu behandeln und diese Informationen nur für die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag zu verwenden.

VIII. Schlussbestimmung.

  1. Für die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  2. Für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis sind, soweit der Besteller Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist oder bei Vertragsabschluss oder Klageerhebung keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat, die Gerichte an unserem Firmensitz ausschließlich zuständig. Wir sind jedoch berechtigt, den Besteller nach unserer Wahl auch an dessen allgemeinem Gerichtsstand zu verklagen.
  3. Nebenabreden und Änderungen dieses Vertrages, die nicht auf einer individuellen Vereinbarung beruhen, bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftformerfordernisses. Falls einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden sollten, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen soll dann eine Regelung treten, die dem am nächsten kommt, was die vertragsschließenden Parteien unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Zielsetzungen gewollt haben. Entsprechendes gilt, falls der Vertrag lückenhaft sein sollte.

Sie möchten immer wissen, was es Neues bei molibso gibt? Kein Problem!

 

Sie können sich einfach für den Newsletter registrieren und erhalten alle relevanten Informationen.

 

 

Kontakt          Impressum          Datenschutz           Allgemeine Geschäftsbedingungen           Einkaufsbedingungen 

Kontakt          Impressum          Datenschutz           Allgemeine Geschäftsbedingungen          Einkaufsbedingungen

© 2018 – molibso Entwicklungs- und Vertriebs GmbH